kölner forum medienrecht e.V.

Über uns

Historie

Das kölner forum medienrecht wurde auf Initiative der Stadt Köln gemeinsam mit der Universität zu Köln, der deutschen medienakademie sowie der Kanzlei FREY Rechtsanwälte im Jahre 2007 gegründet.

Als gemeinnütziger Verein richtet das kölner forum medienrecht  insbesondere Veranstaltungen zu aktuellen medienbezogenen Rechts- bzw. Regulierungsthema aus. Dank des finanziellen Engagements unterschiedlicher Kooperationspartner – wie der Staatskanzlei des Landes NRW, dem eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft, der Köln Business Wirtschaftsförderung, der Landesanstalt für Medien NRW, der Deutschen Stiftung Eigentum und der Deutschen Welle ist die Teilnahme bislang kostenfrei und steht allen Interessenten offen.

An den traditionellen Jahresveranstaltungen des kölner forum medienrecht im Rathaus der Stadt Köln nehmen regelmäßig hochrangige Vertreter aus EU, der Bundes- und Landespolitik, der Wissenschaft, der Wirtschaft und Rechtspraxis teil. Sie schätzen die neutrale Plattform und den offenen Diskurs.  

Ansatz

Tempo und Ausmaß des technologischen Wandels stellen die strategische Ausrichtung vieler Unternehmen der Medienbranche regelmäßig auf den Prüfstand. Ihr wirtschaftlicher Erfolg hängt maßgebend von der Gestaltung des rechtlichen wie regulatorischen Rahmens in einer digitalisierten und konvergenten Medienlandschaft ab. 

Medienpolitische und gesetzgeberische Entscheidungen sollen dabei nicht nur Innovationen und Wachstum in der Branche begünstigen. Sie müssen zunehmend auch unterschiedliche Interessen der beteiligten Unternehmen ausgleichen, was häufig zu kontroversen Diskussionen führt.

Das kölner forum medienrecht vernetzt Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft und politische Entscheider. Unterschiedliche Perspektiven können vermittelt, wissenschaftliches wie praktisches Know-how gebündelt und der Austausch über Lösungsansätze gefördert werden.

Medienpolitische und gesetzgeberische Entscheidungen sollen dabei nicht nur Innovationen und Wachstum in der Branche begünstigen. Sie müssen zunehmend auch unterschiedliche Interessen der beteiligten Unternehmen ausgleichen, was im Vorfeld häufig zu kontroversen Diskussionen führt.

Das kölner forum medienrecht vernetzt Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft und politische Entscheider. Unterschiedliche Perspektiven können vermittelt, wissenschaftliches wie praktisches Knowhow gebündelt und der Austausch über Lösungsansätze gefördert werden.

Mit den Jahresveranstaltungen bringt das kölner forum medienrecht nicht nur hochwertiges und fundiertes Wissen zusammen, sondern unterstreicht darüber hinaus auch die Bedeutung und Attraktivität des Medienstandorts Köln und der Region.

Initiatoren

Stadt Köln

Als Medienstadt genießt Köln national wie international einen hervorragenden Ruf. Die Wirtschaftsregion ist auf allen Gebieten der Digital- und Medienwirtschaft stark aufgestellt. Etablierte Unternehmen finden sich hier ebenso wie eine breite Start-up-Szene. Auch die medienrechtrechtliche Expertise ist ein Standortvorteil.

Universität zu Köln

Die Universität zu Köln bietet eine Anbindung des kölner forum medienrecht an die Wissenschaft. Herr Prof. Dr. Peifer (Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht mit Urheberrecht, Gewerblichen Rechtsschutz, Neue Medien und Wirtschaftsrecht) ist seit Vereinsgründung Vorstandsmitglied.

FREY Rechtsanwälte zählt zu den führenden Kanzleien im Medien-, Urheber-, Sport-, IT- und Datenrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz. Zu ihren Mandanten zählen sowohl börsennotierte, mittelständische und Start-up-Unternehmen der Medien- und ITK-Branche als auch Organisationen der  Sportbranche

Seit über zwanzig Jahren liefert die deutsche ict + medienakademie Führungskräften Wissen zu neuesten Hightech-Trends, indem aktuelle Entwicklungen im Bereich Neue Medien und Neue Kommunikation anhand von fundierten Studien, Berichten und Erfahrungen von spezialisierten Experten auf neutraler Plattform zusammengebracht werden.

Veranstaltungen

Die seit 2007 in Köln stattfindenden Jahresveranstaltungen spannen einen weiten Bogen über Rechts- und Regulierungsbereiche, die vor allem durch die Digitalisierung der Medien auch rechtlich einem dynamischen Wandel unterliegen. Hierzu gehören grundlegende Fragen zur Medienregulierung, zu Anpassungen im Urheber-, Datenschutz- oder Glücksspielrecht, zur Definition der Haftung von Intermediären bis hin zu (vermarktungs-)rechtlichen Fragestellungen in der Sport- oder Verlagsbranche.

Unsere Veranstaltungen werden gefördert durch:

eco
Stadt Köln
Landesanstalt für Medien NRW
O2
Deutsche Welle
Führungsakademie DOSB